AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

KÜFA GMBH – KÄRNTNER ÜBUNGSFIRMA
Üfa des Kärntner Berufsförderungsinstitutes GmbH

  1. Allgemeines
    Verkauf und Lieferung erfolgen nur zu den nachstehenden Bedingungen. Abweichungen und Nebenabreden bedürfen der schriftlichen Bestätigung. Aus einem stillschweigenden Verzicht unsererseits auf die Beachtung der Schriftform bei abweichenden Regelungen und Nebenabreden in der Vergangenheit, kann kein grundsätzlicher Verzicht auf die Einhaltung der hierdurch berührten Bestimmungen der vorliegenden Bedingungen hergeleitet werden. Bedingungen des Käufers verpflichten uns nicht, auch wenn sie von uns nicht ausdrücklich zurückgewiesen werden. Lieferverträge werden für uns erst durch schriftliche Bestätigung verbindlich. Bei Nichteinhaltung, insbesondere Zahlungsverzug des Käufers, sind wir berechtigt, die Ausführung vorliegender Aufträge bis zur Erfüllung der Bedingungen, ganz oder teilweise auszusetzen oder die Aufträge zu streichen.
  2. Preisstellung
    Alle Angebote und Verkäufe sind frei Haus. Die Preise verstehen sich exkl. Umsatzsteuer.
  3. Lieferung
    Die Ware gilt in jedem Fall als ab Lager Klagenfurt geliefert und reist auf Gefahr des Käufers ohne irgendwelche Verbindlichkeiten des Verkäufers. Transportversicherung wird von uns in jedem Fall gedeckt.
  4. Lieferverzug
    Lieferfristen werden nach Möglichkeit eingehalten. Bei Nichteinhaltung der Lieferfrist ist der Käufer entsprechend § 326 Abs. 1 BGB berechtigt und verpflichtet, dem Verkäufer eine Nachfrist von 4 Wochen zu setzen. Ansprüche auf Schadenersatz infolge verzögerter Lieferung sind ausgeschlossen. Umstände der höheren Gewalt, welche die fristgerechte Lieferung erschweren oder unmöglich machen, geben dem Verkäufer das Recht, entweder seine Leistung durch Beseitigung der Behinderung zu erbringen, oder vom Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten.
  5. Mängelrügen
    Mängelrügen sind innerhalb 8 Tagen schriftlich zu erheben. Ist eine Rüge berechtigt, erfolgt nach unserer Wahl entweder kostenfreies Instandsetzen oder Umtausch der gerügten Teile. Sonstige Ansprüche insbesondere Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen.
  6. Gewährleistung
    Wir gewährleisten, dass unsere Produkte nicht mit Mängeln, zu denen auch das Fehlen zugesicherter Eigenschaften gehört, behaftet sind. Ohne unsere ausdrückliche Zustimmung darf bei Verlust des Gewährleistungsanspruches an dem bemängelten Stück nichts geändert werden. Unsere Gewährleistungspflicht beschränkt sich nach unserer Wahl auf Nachbesserung und Ersatzlieferung. Für Nachbesserungsarbeiten und Ersatzlieferungen besteht die gleiche Gewährleistung wie für die ursprüngliche Lieferung oder Leistung und zwar bis zum Ablauf der für diese geltende Gewährleistungsfrist. Gewährleistungsansprüche verjähren einen Monat nach Zurückweisung der Mängelrüge durch uns. Soweit wir einen gerügten Mangel anerkennen, übernehmen wir alle zur Nachbesserung notwendigen Lohn- und Materialkosten. Frachtkosten und Risiken gehen zu Lasten des Kunden. Von der Gewährleistung ausgeschlossen sind Verbrauchsgegenstände. Hier kann ein Austausch nur bei originalverschlossener Ware erbracht werden.
  7. Eigentumsvorbehalt
    Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der KÄRNTNER ÜBUNGSFIRMA.
  8. Erfüllungsort
    Erfüllungsort und Gerichtsstand der KÜFA ist Klagenfurt. Im Falle der Abtretung der Forderungen durch die KÜFA ändert sich der Gerichtsstand nicht.
  9. Zahlungsbedingungen
    Bei Zielgeschäften mit anderen Übungsfirmen sind die Rechnungsbeträge, soweit nichts anderes vereinbart wurde, innerhalb von 7 Tagen mit Abzug von 2 % Skonto oder nach 21 Tagen netto Kassa zahlbar. Pro Bestellung werden Bearbeitungsgebühren in Höhe von EURO 5,00 netto verrechnet.
  10.  Schlussbestimmungen
    Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten sämtliche Rechte und Pflichten der Vertragsparteien. Sonstige Vereinbarungen und Willenserklärungen der Vertragsparteien bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für eine Änderung des Schriftformerfordernisses. Es gilt ausschließlich österreichisches Recht unter Ausschluss der Vorschriften des UN-Kaufrechts. Im Verkehr mit Endverbrauchern innerhalb der Europäischen Union kann auch das Recht am Wohnsitz des Endverbrauchers anwendbar sein, sofern es sich um zwingend verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt.